Cheyenne Bluse – Schnittmuster von Hey June

Cheyenne Tunic nach Hey June

Endlich habe ich mich getraut und wieder ein größeres Nähprojekt in Angriff genommen: Eine Cheyenne Bluse nach einem Schnittmuster von Hey June.

Näh-Connection hat die Anleitung dazu übersetzt und so bei der deutschen Nähcommunity wohl auch für einen Nähwahnsinn gesorgt. Kein Wunder, es gibt zwei sehr schöne Versionen (Bluse und Tunika) und die Anleitung ist sehr detailliert. Die technischen Zeichnungen in der Anleitung werden noch ergänzt durch Fotos des Sewalongs auf dem Hey June Blog. Optimale Voraussetzungen also, um neue Dinge zu lernen.

Hochgekrempelte Ärmel

Stoffwahl und Vorbereitungen

Ich habe mir vor der Materialauswahl die Designbeispiele der anderen Näherinnen angeschaut. Elke beispielsweise zeigt auf Ihrem Blog welche und gibt zusätzlich Tipps zur richtigen Stoffwahl. Für meine Variante, die langärmelige Bluse, eignet sich ein Stoff, der etwas weniger Stand hat und schön fließt. Wie der Zufall es will, habe ich genau so einen Blusenstoff bei Alles für Selbermacher gefunden. Passendes Garn und Vliseline zur Verstärkung der kleine Teile habe ich in meinem Moerser Lieblingsladen bei Stoffe Zanders gekauft.

Cheyenne Tunic nach Hey June

Das Schnittmuster hatte ich bereits im Vorfeld zusammengeklebt und ausgeschitten. Ca. 20 Schnittteile hat meine Bluse, das ist schon ziemlich viel und kann einem erstmal Angst machen. In der Anleitung wird empfohlen im Vorfeld die Ärmellänge an die eigenen Körpermaße anzupassen, also habe ich diese direkt am Schnittteil um 5 cm gekürzt. Nun musste ich noch alles zuschneiden und die Einlage zur Verstärkung aufbügeln. Die Vorbereitungen haben schon einige Abende in Anspruch genommen.

Rückansicht

Nähen der Cheyenne Bluse

Das Nähen geht nach den ganzen Vorbereitungen dann schneller als gedacht. Ich habe einfach alle Schritte nach und nach befolgt. Dabei habe ich einige neue Sachen gelernt:

  • französische Nähte
  • an einer Heftnaht entlang umbügeln, um eine gerade Bügelfalte zu erhalten
  • Stiche abzählen, um die Gegenseite genausolang zu nähen (Beim Naht-Dreieck der Tasche)

Das hat natürlich nicht immer alles sofort geklappt und manchmal hatte ich so einen Knoten im Kopf, da habe ich lieber eine Pause gemacht. Es soll ja schließlich Spaß machen und nicht frustrieren, da kann eine Nacht warten schonmal Wunder bewirken. Ich habe das Gefühl, ich komme im Schlaf auf einmal darauf, wie etwas in der Anleitung gemeint ist. Kennt ihr das?

Auf die Details kommt es an

Da es beim heutigen MeMadeMittwoch um das Motto Details geht, passt meine Bluse mit ihren vielen kleinen Details wunderbar dazu. Hier seht ihr den Kragen und einen Teil der Knopfleiste.

Detail Kragen

Die Taschen haben in der oberen Ecke ein Naht-Dreieck. Interessant fand ich an dieser Stelle, dass man die Stiche des Dreiecks abzählt, um es auf der parallel gegenüberliegenden Seite genauso groß hinzubekommen.

Detail Tasche

Die Manschette bzw. der Ärmelaufschlag samt Untertritt haben mich wohl die meisten Nerven gekostet.

Detail Manschette

Einzige Anpassung für’s nächste Mal ist, dass ich die Ärmel noch schmaler nähen werde. Ihr seht schon auf den Fotos, dass ich die weiten Ärmel lieber hochkrempel. Stört mich aber nicht, ich mag’s ja lässig 🙂

Bei der nächsten Bluse möchte ich dann auch mehr mit der Passe und dem inneren Kragenstand spielen und sie im Innenteil mit einem gemusterten Stoff abheben. Der Schnitt ist wirklich toll, ich werde ihn sowohl als Bluse nochmal nähen, als auch die Tunika-Variante ausprobieren.

Cheyenne Bluse

Damit schau ich bei den anderen Mädels vom MeMadeMittwoch vorbei und verlinke noch bei Die kreativen Adern

Merken

Merken

Merken

Ähnliche Beiträge

13 Replies to “Cheyenne Bluse – Schnittmuster von Hey June”

  1. Ich finde deine Bluse sooo schön! Am liebsten würde ich sie gleich nachnähen, aber dann hättest du das mit den 20 Schnittteilen nicht erwähnen dürfen 🙂 Farbe, Passform, der abgerundete Saum hinten – wunderschön!

    Liebe Grüße von
    Nicole

    1. Danke schön Nicole! Ja, es war auch ein ganzes Stück Arbeit. Bei dem schönen Schnitt lohnt sich das aber 😉

  2. Hallo!
    Deine Bluse sieht klasse aus. 20 Schnittmusterteile hören sich viel an und auch nach viel Arbeit. Das Ergebniss einfach klasse.
    Schöne Grüße von Sabine

    1. Danke Sabine 🙂

  3. Steht dir ausgezeichnet und die Bluse hat wirklich schöne Details und ist so schön ordentlich genäht.
    Interessanter Trick, die Stiche beim Nahtdreieck abzuzählen; ich wäre da sicher nie drauf gekommen, : ).
    LG von Susanne

    1. Danke Susanne. Der Trick mit dem Abzählen war auch neu für mich 🙂
      Liebe Grüße!

  4. Ich habe die ceyenne auch schon öfters genäht, du beschreibst es ganz passend. Zum Trost, beim zweiten mal geht es schon schneller! Deine Version gefällt mir sehr! Lg Sarah

    1. Danke, dass freut mich zu hören 🙂

  5. Ja, da muss ich meiner Vorgängerin echt geben, die zweite Bluse geht schneller. Das ist wirklich ein toller Schnitt. Du hast sie super hinbekommen – ein dickes Lob also an Dich.
    Liebe Grüße Epilele

    1. Danke für das Lob und liebe Grüße zurück!

  6. Liebe Jenny,
    die Cheyenne Bluse steht auch schon seit einer Weile auf meine Nählist;) Ich habe diesen Sommer aber erstmal den Sanibel Romper genäht, der ja auch im Original von Hey June Patterns ist. Und das Oberteil des Rompers ähnelt ja auch einer Bluse und witzigerweise haben mir die gleichen Schritte, die du beschreibst auch besonders geholfen die Details schön hinzubekommen.
    Du hast dir auf jeden Fall eine sehr schöne Bluse genäht. Sie steht dir ganz ausgezeichnet!
    Liebe Grüße
    Crissie

    1. Hey Crissie,
      der Sanibel Romper sieht ja auch cool aus. Vielleicht kannst du das Oberteil des Schnittes auch einfach nutzen, um eine Bluse zu nähen. Sieht sich zumindest sehr ähnlich. Danke für dein Lob 🙂
      Liebe Grüße,
      Jenny

      1. Ja da hast du recht, das ist eine gute Idee. Nur den unteren Saum müsste ich dann noch in der Länge anpassen und die Rundung am Rückenteil hinzufügen. Ich werde mal schauen, ob mir das gelingt;)
        Liebe Grüße
        Crissie

Schreibe einen Kommentar