Kleiderschrank

Seit Anfang des Jahres versuche ich meinen Kleiderschrank hauptsächlich mit selbstgenähter Garderobe zu befüllen. Bei einigen Kleidungsstücken (wie beispielsweise Jeans) greife ich zwar gerne auf gekaufte Sachen zurück, bei Shirts, Pullover, Jacken und Blusen versuche ich es selber zu machen. Die Möglichkeiten sind einfach so vielfältig und ich hab Spaß daran, mir zu überlegen welches Detail ich an welcher Stelle einarbeite.

Keine Angst mehr vor Knopfleisten

Für die Zukunft habe ich mir vorgenommen auch vor größeren Projekten nicht zurückzuschrecken. Also keine Angst mehr vor Knopfleisten, Paspeltaschen und Kappnähten. Da aktuell aber auch ein Defizit an Basics in meinem Kleiderschrank herrscht, werde ich auch weiterhin einfache Jersey-Oberteile nähen. Bei diesen „einfacheren“ Projekten werde ich mit (für mich) neuen Materialien herumprobieren (Leinen, Webware, Spitze).

Die Stilfindung

Mein Stil ist dabei eher schlicht. In der Vergangenheit habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich zwar gerne wild gemusterte Stoffe kaufe, die fertigen Klamotten dazu aber nicht gerne trage. Daher findet ihr hier viele einfarbige und schlichte Sachen, aber auch mal etwas gestreiftes oder geblümtes.

Ein Blick in meinen Kleiderschrank

Hier könnt ihr euch durch meinen Kleiderschrank klicken und gelangt dann zu dem jeweiligen Blogpost.

Jeansjacke Burda 02/2010

Getragenes Blümchenkleid aus Jersey Shorts mit Gummiband als Bund Hemlock

T-Shirt Ava Ärmelaufschlag Weißes Leinen Shirt Denim Hose Titelbild

Shirtkleid Kimonoshirt mit Spitze am Rücken Party Top mit Spitze

Raglanshirt Übergang Ärmel Titelbild Blouson

Joggingpulli im Sprung Ärmel und Saum