Rot-weiß gestreiftes Shirt Ava mit V-Ausschnitt

Shirt Ava mit V-Ausschnitt

Heute zeige ich euch die V-Ausschnitt-Variante des Shirts Ava. Den Schnitt hatte ich an dieser Stelle bereits vorgestellt und zu meinem neuen Lieblingsshirt-Schnitt auserkoren.

Shirt statt Kleid

Selmin hat im Rahmen ihrer „12 colors of handmade fashion“-Aktion diesen Monat die Farbe Rot zum Motto gemacht und bereits ein sehr hübsches rot-weiß gestreiftes Kleidchen gezeigt. Lustigerweise wollte ich erst ein ähnliches Shirtkleid nähen. Dazu habe ich den Schnitt Ava einfach verlängert. Leider hat der Stoff aber nicht gereicht, um es lang genug zu machen. Das Zwischending sah merkwürdig aus, also hab ich es kurzerhand wieder gekürzt und es bleibt nun doch beim Shirt. Ganz in typischen Köln-Farben.

V-Ausschnitt mit Tücken

Der V-Ausschnitt ist schon etwas schwieriger zu nähen als der Rundhals-Ausschnitt, aber der Baumwolljersey ist sehr dankbar. Er ist nicht so dehnbar, wie beispielsweise Viskosejersey. Dadurch rutscht er unter der Maschine nicht so schnell weg und so hielt sich die Fuddelei in Grenzen. Ich hab beim Zuschnitt ganz brav das Schnittteil für den Ausschnittstreifen verwendet und bin beim anschließenden Nähen genau nach der Videoanleitung vorgegangen. Zum Dank für meine Sorgfalt stand der Ausschnitt an allen Ecken ab und sah kacke aus. Meh! 🙁

V-Ausschnitt

Also Auftrenner raus, Ausschnittstreifen wieder abgetrennt, an der hinteren Mitte um ca. 2-4 cm gekürzt und nochmal neu (diesmal gedehnt) angenäht. Schon wieder was gelernt: Nächstes Mal kürze ich den Streifen vorher, wenn ich merke, ich muss ihn kaum dehnen beim feststecken. Durch die Dehnung legt sich der Ausschnitt nämlich erst am Körper an und steht nicht mehr hoch.

Die Ärmel sind wieder mit einem Ärmelaufschlag genäht, ganz normale Ärmel sind aus meinem Repertoire schon verbannt 😀

Ärmel Ava

So sieht das gute Stück von der Seite aus.

Ava seitlich

Und hier noch ein Foto von vorne – Cheeeeese!

Shirt Ava mit V-Ausschnitt

Fazit: Ava ist immer noch toll, auch mit einem V-Ausschnitt. Nur den Ausschnittstreifen kann man zumindest bei Baumwolljersey um mindestens 2 cm kürzen, damit er besser anliegt. Generell finde ich aber, dass mein Baumwolljersey etwas zu fest für den weiten Schnitt ist. Das Shirt würde aus Jersey mit einem Viskose-Anteil wesentlich weicher fallen und so der Figur mehr schmeicheln. Aber das ist reine Geschmackssache 🙂

Habt ihr schon meine schwarze Culotte aus Musselin gesehen? Die wäre zusammen mit dem Shirt auch eine gute Kombination.

Verlinkt bei Tweed & Greet und RUMS

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Ähnliche Beiträge

4 Replies to “Rot-weiß gestreiftes Shirt Ava mit V-Ausschnitt”

  1. Liebe Jenny, dein T-Shirt steht dir super! Respekt, dass du so viel Geduld beim Ausschnitt hattest… ich habe erst einmal einen V-Ausschnitt genäht (und ich fand es so schwierig, dass ich eigentlich nur daneben saß, während meine Schwester für mich genäht hat ;)). Die Ringel sehen super sommerlich und maritim aus. Als Nordlicht finde ich das natürlich spitze 😉 Viele Grüße! Ute

    1. Danke liebe Ute. Ich muss zugeben, bevor ich den Auftrenner in die Hand nehme, bleibt so ein Teil dann auch erstmal zwei Tage in der Ecke liegen. Dann ist die nötige Ruhe wieder da und ich kann es neu versuchen 😉
      Liebe Grüße,
      Jenny

  2. Und wieder ein tolle Shirt, was ich sofort auch anziehen würde! Sieht klasse aus. Besonders der V-Ausschnitt. Da muss ich mich auch mal ran trauen.
    Die Bündchenlänge messe ich immer selbst aus, seitdem ich auch das Problem mal hatte. Echt ärgerlich, wenns zu lang ist und dann nicht schön liegt! Aber das neu machen hat sich gelohnt. Sieht toll aus!

    Liebe Grüße
    Jenni

    1. Danke dir! Normalerweise messe ich auch selber, ich sollte wohl dabei bleiben 😉
      Liebe Grüße,
      Jenny

Schreibe einen Kommentar