Sport-BH aus Funktionsjersey und Mesh

Sport-BH

Als ich zuletzt die Nähabteilung der Bibliothek durchgestöbert habe, bin ich auf eine der letzten Handmadekultur-Ausgaben gestoßen, in der ein Sport-BH und eine Leggins vorgestellt wurden. Ich fand den Sport-BH ganz interessant, da ich mal wieder einen neuen gebrauchen könnte. Das kostenlose Schnittmuster findet ihr hier online als Download. Die Anleitung dazu steht allerdings in der gedruckten Ausgabe der Zeitschrift 02/2017. Wer diese nicht besitzt, kann sie bei Bedarf online nachbestellen.

Zuschnitt und Material

Die Materialsuche trieb mich zu Stoff&Stil. Da ich noch nie einen BH genäht habe und mir nicht sicher war, ob das Unterfangen klappt, wollte ich nicht direkt so ein teures Material kaufen. Die Preise gehen da ja wirklich bis zu 30€/Meter hoch. Also habe ich einen halben Meter von einem Funktionsjersey gekauft, der mit ca. 12€/Meter halbwegs günstig war.

Funktionsjersey und Mesh

Für das Rückenteil wollte ich ein kleines Stück Mesh nutzen, dass ist dieser Stoff mit dem Lochmuster. Den habe ich dann nach einiger Recherche bei stoffe.de gefunden. Neben den Stoffen habe ich noch ein Wäschegummiband und etwas Vlieseline genutzt.

Das Schnittmuster bietet auch eine Maßtabelle an, mit der hatte ich jedoch so meine Probleme. Die sagt einem nämlich nicht, ob es sich beim Brustumfang um den Unter- oder Oberbrustumfang handelt und irgendwie war ich auch nicht in der Lage es von den anderen Maßen abzuleiten. Ich habe zwischen S und M geschwankt und schlussendlich einfach Größe M zugeschnitten, kleiner machen kann man es ja immer noch.

Da ich den Jersey an sich so dünn fand, habe ich ihn im Brustbereich zusätzlich mit etwas dünner Vliseline gepolstert. Hier muss man beim Aufbügeln der Vliseline aufpassen, dass das Eisen nicht zu heiß ist, da sich dies nicht mit dem Funktionsjersey verträgt.

Nähen des Sport-BH’s

Sport-BH

Das Grundgerüst des Sport-BH’s ist schnell und unkompliziert genäht. Allerdings haben mir die Einfassungen an den Hals- und Ärmelausschnitten den letzten Nerv geraubt. Ich habe das Einfassband etwas gedehnt an den BH mit der Overlock angenäht, dann alles nach innen geschlagen und nun wollte ich es absteppen.

Dabei ist mir aber immer auf der Rückseite das Einfassband weggerutscht. Also war da von vorne eine schöne Naht und von hinten nix festgenäht. Daher musste ich es auftrennen und nochmal in ganz kleinen 2-3 cm Schritten annähen und immer wieder kontrollieren, ob der Stoff auch auf der Rückseite erfasst wurde. Hier seht ihr die Einfassung am Halsausschnitt.

Sport-BH Einfassung

Das hat ewig gedauert und als ich fertig war, habe ich einen Blindstich-Nähfuß in meiner Schublade gefunden, der die Sache möglicherweise auch vereinfachen würde. Er hat einen Plastikschieber an der Seite und erlaubt einem so, die Naht immer im gleichen Abstand zum Rand und gleichzeitig sehr nah am Rand zu nähen. Falls ihr so einen Nähfuß habt, kann ich nur empfehlen ihn zu benutzen 😉 Seitdem ich ihn entdeckt habe, nähe ich nur noch damit.

Blindstich-Nähfuß

So sieht der Sport-BH von der anderen Seite aus. Der silberne Mesh ist am Rückenteil zum Einsatz gekommen und mein persönliches Highlight.

Sport-BH mit Mesh

Als Saumabschluss hatte ich dann keine Lust mehr auf den vorgesehenen Tunnel, da der Funktionsjersey mich bis dahin mit seiner Rutschigkeit schon in den Wahnsinn getrieben hat. Daher habe ich ein weiches Wäschegummiband von innen eingenäht. Das hat super geklappt und so sitzt der BH auch bombig fest.

Wäschegummi

Mein Fazit

Ich finde es im großen und ganzen nicht schwer so ein Bustier bzw. Sport-BH zu nähen. Es gibt nur wenige Schnitteile, bei denen man leicht erkennt, wo sie hingehören. Die Größe des BH’s kann man durch eine Anprobe testen und ggf’s über die Seitennähte noch regulieren und (wie in meinem Fall) etwas enger nähen. Dennoch sollte man wohl etwas Erfahrung haben mir rutschigen Stoffen. Ich habe schon gemerkt, dass ich kein Fan von Funktionsjersey bin, weil mir die Einfassungen schwer gefallen sind. Aber hey, für das erste Mal ist es schon ok. Ich werde ihn beim Yoga und Laufen tragen.

Habt ihr schon Funktionsjersey vernäht? Was sind eure Erfahrungen?

Verlinkt bei Sporty, Creadienstag, Dienstagsdinge, Handmade On Tuesday

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Ähnliche Beiträge

4 Replies to “Sport-BH aus Funktionsjersey und Mesh”

  1. Dein Bh sieht ja absolut professionell aus, da hast Du meine volle Hochachtung! Ich habe noch nie Unterwäsche genäht und traue mich auch nicht so recht daran.Und die Materialien sind sicher schwer zu verarbeiten, das hast Du gut beschrieben.und toll gemeistert. Nach dem Blindstich-Fuß muß ich mal schauen, ob ich so was habe, das klingt sehr hilfreich.
    LG Barbara

    1. Danke dir Barbara, ich hab mich sehr über deinen Kommentar gefreut. Bei dir lese ich auch so gerne mit 🙂
      LG, Jenny

  2. Suuper!
    Das Teil ist Dir wirklich prima gelungen! Ich nähe schon ewig und halte mich für ziemlich erfahren, nähe mit einer Overlock und „normaler“ Maschine, aber dieser Blindstichfuß ist mir neu. Wahrscheinlich bin ich zu bequem, die komplette Anleitung zu lesen 😉

    Dein Bustier ist absolut toll, deinen Ärger siehr man ihm nicht an, er wirkt perfekt auf mich.
    Liebe Grüße
    Jutta

    1. Hallo Jutta,

      vielen Dank für deinen netten Kommentar. Seitdem ich ihn entdeckt habe, nutze ich den Fuß andauernd, um nah am Rand abzusteppen.
      Und das Bustier hat sich auch schon bewährt, trage es jetzt immer zum Yoga 🙂 So weich und bequem, der Ärger ist längst vergessen 🙂

      Liebe Grüße,
      Jenny

Schreibe einen Kommentar