Weekender – Reisetasche für den Wochenend-Trip

Weekender aus Oxfordgewebe

Ich bin aktuell etwas den Taschen und Rucksäcken verfallen, heute zeige ich euch meinen selbstgenähten Weekender, eine Reisetasche für den nächsten Wochenend-Trip. Alternativ kann man sie auch super für den Sport oder Saunabesuche nutzen, es ist genug Platz für Handtücher oder Sportschuhe vorhanden. Nach meinen bisherigen Projekten aus Oxford-Gewebe (Kulturtasche & Rucksack) ist immer noch etwas von dem Material übrig.

Also habe ich es für den Weekender auch noch einmal eingesetzt. Zusätzlich habe ich noch Schnallen, Schieber, Gurtband und Reißverschlüsse in khaki bzw. oliv dazu gekauft, so habe ich einen kleinen Farbtupfer auf der Tasche. Da die Tasche ohne Innenfutter auskommt, kann man sie an nur einem (langen) Vormittag nähen.

Weekender getragen

Meine Tipps zur Anleitung

Als Anleitung habe ich schon vor längerer Zeit die bebilderte Anleitung zur Dufflebag von DIY Eule abgespeichert. Zusammen mit dem dazugehörigen Video sind die einzelnen Schritte leicht zu verstehen und fix nachgenäht. Eine Kleinigkeit ist mir bei der Bilderanleitung aufgefallen: Es wird ein Reißverschluss in 20 cm Länge angegeben, ich schätze er sollte aber 27 cm Länge haben.

Finde das nicht weiter schlimm, so ist meine aufgesetzte Tasche nur etwas schmaler geworden. Aber so könnt ihr das bei eurem Materialkauf beachten. Für den Zuschnitt habe ich übrigens mit Hilfe eines Topfdeckels zwei schöne runde Kreise vorgezeichnet, die restlichen Teile sind quadratisch und können mit dem Lineal/Geodreieck vorgezeichnet werden.

Mein Weekender

Und so sieht mein Weekender aus:

Weekender von vorne

Vorne ist eine kleine Reißverschlusstasche aufgesetzt. Die Ränder der aufgesetzten Tasche werden von dem Gurtband verdeckt. Das ist super zu nähen, da man die Ränder nicht extra versäubern oder umklappen muss. Hier findet mein Handy seinen Platz.

Für das Hauptfach habe ich zwei Zipper auf den Endlosreißverschluss gefädelt, so kann man die Tasche in beide Richtungen öffnen und besser ein- und ausräumen.

Da es keine Innentasche gibt, würde mein khakifarbener Faden theoretisch auf beiden Seiten der Tasche sichtbar sein. Ich hab mir hier überlegt, dass ich den Unterfaden der Nähmaschine lieber in schwarz einfädel und nur den Oberfaden in khaki. So fallen die Nähte in der Innenseite der Tasche nicht auf und man hat außen trotzdem den Kontrast.

Weekender Innen

An den Runden Seiten rechts und links ist ein zusätzliches Gurtband als Schultergurt angebracht. Ich habe hier einen Schieber genutzt, so dass man die Länge nach Bedarf verstellen kann. Wer sich unsicher ist, wie dieser Schieber richtig angebracht wird, dem kann ich diese Anleitung empfehlen. Da lünker ich auch immer mal wieder rein.

Weekender Seite

Außerdem ist hier eine oben offene Seitentasche aufgesetzt. Und tatsächlich habe ich, wie in der Anleitung angegeben, sogar eine Ziernaht ausprobiert. Kann man ja mal machen. Wobei ich schlicht immer nooooch besser finde 🙂

Weekender Seitentasche mit Ziernaht

Eine super Tasche für Wochenend-Trips, die bei mir regelmäßig für den Besuch bei meinem Freund in Benutzung ist. Ich würde sie sofort nochmal nähen.

Verlinkt bei Meertje, HoT, Creadienstag, Dienstagsdinge & TT

 

 

 

 

 

Merken

Ähnliche Beiträge

2 Replies to “Weekender – Reisetasche für den Wochenend-Trip”

  1. Sieht super aus, die Tasche! Ich sollte mir auch mal eine fürs Yoga nähen. Wohin geht denn der nächste Wochenendtrip? Viele liebe Grüße! Ute

    1. Danke schön, Ute. Ja, näh dir unbedingt auch eine! Mein nächster Wochenendtrip geht in die alte Heimat an den Niederrhein 😉
      Liebe Grüße,
      Jenny

Schreibe einen Kommentar