Mantel mit Reverskragen nach Burda 6875

Burda Mantel

Zum zweiten MeMadeMittwoch des Jahres zeige ich euch einen taillierten Mantel mit Reverskragen, vielen Unterteilungen und aufwändigen Taschen. Wer mir bei Instagram folgt, konnte die Entstehung dieses Projektes in meiner Story verfolgen.

Den Wollstoff dazu habe ich im Schlussverkauf letztes Jahr ergattert, es handelt sich um ein Reststück von 1,80m. Ziemlich knapp bemessen, da der Stoffverbrauch für meinen Schnitt eigentlich mit 2,25m angegeben war. Aber wo die Stoffliebe so hinfällt. Das gute Zureden der Verkäuferin, dass ich ja wirklich nicht so groß bin (1,68m) und man ja die Belege zur Not auch noch stückeln könnte, hat geholfen und ich habe meine Stofftraum inklusive hochwertigem Futtertaft und passenden Knöpfen mit nach Hause genommen.

Mantel 6875 nach Burda

Burda 6875 – Blazer, Gehrock, Mantel

Burda bezeichnet diesen Schnitt als Blazer/Gehrock und bewirbt es mit dem Wortlaut “…für ein korrektes Auftreten in Beruf und Gesellschaft”. 😀 Haha, na jetzt wo mein Studium bald abgeschlossen ist, kann das ja nicht schaden, dass ich auch mal ganz korrekt auftrete. Ich habe den Schnitt aufgrund der Taillierung und des Reverskragens ausgesucht.

Burda Mantel 6875

Probestück

Bei meinem letzten Walkmantel habe ich schon gelernt, dass ein Probestück vorab ganz hilfreich sein kann, um die Passform zu kontrollieren. Diesmal habe ich ein Probestück aus günstigem Ikea-Stoff genäht. Das hat ganz gut geklappt und ich konnte erkennen, dass eine Größe 38, wie nach Maßtabelle angegeben, gut passt. Lediglich die Schultern waren mit etwas zu breit, da ich eher einen schmalen Oberkörper habe. Also habe ich sie um etwa 1 cm auf jeder Seite verschmälert.

Probestück aus Baumwolle

Zuschnitt

Der Zuschnitt des Wollstoffes hat sich über mehrere Tage gezogen. Ich habe sehr viel gepuzzelt, um letztendlich festzustellen, dass der Stoff nicht ausreicht, um alle Teile wie angegeben mit einer Nahtzugabe von 1,5 cm zuzuschneiden. Daher habe ich mich hauptsächlich auf 1 cm Nahtzugabe beschränkt (außer an den Taschen und Säumen, da braucht es ein bisschen mehr). Nach langem Hin- und Herschieben und etwas weniger Saumzugabe passte es dann. Ich hatte ja im Stoffladen schon gelernt, dass ich nicht so groß bin, daher wird die fehlende Saumzugabe wohl kaum auffallen.

Erst heften, dann nähen

Beim Nähen eines solchen Mantels merkt man mal wieder was echte Handarbeit ist. Fast alle Teile werden zunächst geheftet und dann erst mit der Maschine genäht. Bei den Taschen und dem Kragen fand ich das besonders aufwändig. Die Arbeit hat sich aber gelohnt, hier seht ihr die Taschen:

Taschen geschlossen

Taschen offen

Tasche offen

Ein klassischer Reverskragen

Und hier der Reverskragen noch einmal in der Nahaufnahme. Damit der Kragen so liegt, habe ich das Vorderteil im oberen Bereich zusätzlich mit Einlage verstärkt und versucht ein sogenanntes “Plack” aufzubügeln. Dabei werden verschiedene Stücke Einlage so aufgebügelt, dass der Stoff in die richtige Richtung fallen kann und so das Revers an der vorgesehenen Stelle bleibt. Das (und viele andere Sachen) habe ich in meiner “Burda Nähschule” nachgelesen. Dieses Nachschlagewerk hat mir schon oft geholfen.

Mantel mit Reverskragen

Hier noch einmal die Rückansicht:

Kragen Rückansicht

Schulterpolster für mehr Stand

Die Schultern habe ich mit einem dünnen Schulterpolster verstärkt, dadurch fällt der Ärmel schöner. Hier kann man erahnen, dass das Schulterpolster etwa 1 cm breit in den Ärmel hineinragt:

Schultern mit Schulterpolster

Tailliert und mit vielen Details

Die gesamte Schnittführung und die Taillierung des Mantels mag ich sehr. Der Schlitz am Saum ist auch ein ganz hübsches Detail.

Mantel Rückseite

Futter

Das Futter habe ich ganz klassisch in schwarz gewählt. So sieht der Innenteil aus:

Mantelfutter2 - Mantel mit Reverskragen nach Burda 6875

Mantelfutter

Und zu guter Letzt zeige ich euch den Mantel noch einmal getragen und im geschlossenen Zustand….

Burda-Mantel geschlossen

…und offen:

Mantel offen

Auch wenn es fast 6 Wochen gedauert hat ihn fertigzustellen, hat sich die Arbeit für so ein klassisches Teil wirklich gelohnt und ich denke ich werde noch lange was davon haben.

Ich ziehe ihn aktuell gar nicht mehr aus, weil ich so happy damit bin 🙂 🙂 🙂

P.S.:

Der neue, jetzt nur noch monatliche Turnus des “MeMadeMittwoch” kommt mir sehr gelegen. So kann man sich mal wieder richtig viel Zeit für größere Projekte nehmen. Daumen hoch dafür!

Ähnliche Beiträge

34 Kommentare bei „Mantel mit Reverskragen nach Burda 6875“

  1. Respekt! Die sechs Wochen Arbeit haben sich wirklich gelohnt. Und dass es “nur” 1cm Nahtzugabe sind, ist doch nicht schlimm – es gibt Magazine und Schnitthersteller, die schlagen explizit nur 1cm Zugabe vor.

    Die Texte, die Burda zu den Schnitten schreibt, find ich manchmal sehr lustig.

    LG
    Ulrike

    1. Vielen lieben Dank! 🙂 Eigentlich finde ich 1cm NZG auch ausreichend, aber beim Ärmel einsetzen beispielsweise hätte ich mich über etwas mehr gefreut. Der Mantel beweist aber, dass es auch so geht 😉
      Liebe Grüße!

  2. superschön und chic geworden, echt den Aufwand wert. Die Sache mit dem/der (?) Plack muss ich mir mal noch genauer zu Gemüte führen, hört sich spannend an.
    lg
    molli

    1. Danke Molli 🙂 Ich finds auch immer spannend was dazu zu lernen.
      LG, Jenny

  3. Ich hab ja deine Storys auf Instagram mitverfolgt und muss sagen Hut ab. Ich nehme mir für solche Mammutaufgaben immer explizit Urlaub (und am besten noch Heimaturlaub mit Verköstigung vom Papa), weil ich sie sonst einfach nicht durchstehe. =)
    Er steht dir exzellent, gute Schnittwahl! Den werde ich mir mal merken.
    Anna

    1. Danke dir 🙂 Urlaub hätte ich auch gerne, aber leider muss ich aktuell noch meine Bachelorarbeit fertig schreiben. Es grenzt an ein Wunder, dass der Mantel trotzdem ohne große Fehler fertig geworden ist.
      Liebe Grüße,
      Jenny

  4. Ich finde Deinen Mantel rundum gelungen, von der Schnitt- und Stoffauswahl bis zum Endergebnis. Er sieht sehr chic und edel aus. LG Angela

    1. Danke dir Angela Liebe Grüße zurück!

  5. Buntekleider sagt: Antworten

    Ein sehr toller Mantel und Respekt vor der liebevollen Verarbeitung. Die Taschen mit Paspel und Klappen beeindrucken mich sehr. Ich finde gerade bei Mänteln lohnt sich die Mühe. So bekommt frau einen maßgeschneidertes Teil, dass viele Jahre erfreut.
    LG,
    Claudia

    1. Danke Claudia, ich hab mir auch richtig viel Zeit gelassen und Mühe gegeben. Ich denke auch, dass ich mich da noch lange dran erfreuen kann 🙂 Liebe Grüße!

  6. Ein Prachtstück, da hat sich dein sorgfältiges Arbeiten mehr als ausgezahlt.
    LG von Susanne

    1. Danke Susanne 🙂

  7. Dein Mantel ist wirklich toll geworden. Er steht dir sehr gut, wie praktisch, dass du nun gesellschaftsfähig bist 😉
    So große Projekte nehmen zwar viel Zeit in Anspruch, machen am Ende aber auch immer sehr glücklich, finde ich.

    1. Haha, ja finde ich auch sehr praktisch 😀 Danke dir!

  8. zurecht!:-) du siehst fabelhaft drin aus!
    es steht dir unglaublich gut!
    ich bin total begeistert von dem Mantel. beosnders gut sieht er aus,wenn es geöffent ist- so leicht lässig:-)

    1. Danke! Ich mag es auch am liebsten lässig 😉

  9. Wow, was für ein wunderschöner Mantel! Man sieht all Deine Mühe und die viele Zeit, die Du investiert hast. Du kannst megastolz darauf sein! Ich ziehe alle Hüte! Liebe Grüße, Karin

    1. Vielen Dank Karin, ich bin auch wirklich stolz es geschafft zu haben 🙂

  10. Gehe, da steht dem korrekten Auftritt ja jetzt nichts mehr im Wege! Super ordentlich und akkurat sieht dein neuer Mantel aus! Und schön! Sitzt klasse! 🙂
    Liebe Grüße
    Katharina

    1. Danke dir!

  11. Das kann ich verstehen, dass Du ihn nicht ausziehen magst. Der Mantel ist wirklich toll geworden und so gut verarbeitet. Ich bin beeindruckt.
    LG Dana

    1. Dankeschön, ich freu mich dass er dir gefällt.

  12. Klasse, klasse, klasse! Da hat sich jeder Stich und jede Minute des Nähen gelohnt.
    LG
    Siebensachen

    1. Danke, ich bin auch froh ☺️

  13. HAMMER! Ich bin völlig platt… ein absolut geiles Teil und selbst gemacht!!! Und je nach Kombi garnicht so seriös, ausser du legst es darauf an… echt echt, der Brenner! Lg Sarah

    1. Danke liebe Sarah 🙂

  14. All die Arbeit und Mühe haben sich hier aber auf jeden Fall gelohnt. Ein perfekter Mantel. LG, Nina

    1. Danke Nina 🙂

  15. Haut mich einfach um dein Mantel. Wow! Mit so tollen Details. Bewundernswert ist auch dein Mut mit dem Stoffrest. Ich hätte wahrscheinlich entnervt aufgegeben und mich über mich selbst geärgert, dass ich mir den Stoff aufquatschen lassen habe 😉 Ich würde den auch nicht wieder ausziehen wollen.
    Schönen Abend✨

    1. Vielen Dank Britta, das freut mich 🙂

  16. Ich bin total begeistert von deinem Mantel! Die Arbeit hat sich wirklich gelohnt. Mich würde noch ein Bild von innen mit dem Futter interessieren. Oh, und Danke für den Buchtipp, ein großes Standartwerk mit allen Techniken fehlt in meiner Näh-Bibliothek noch!
    Viele Grüße
    Ute

    1. Danke! Ein Bild vom Futter reiche ich gerne noch nach. Allerdings stecke ich gerade noch mitten im Umzug, wird wohl noch ein paar Tage dauern Liebe Grüße, Jenny

  17. Hallo Jenny, ich bin echt begeistert, überwältigt was du da gezaubert hast, einfach ein Meisterwerk. Ich werde mich wenn ich den richtigen Schnitt (bisher kommt dieser meinem Geschmack an meisten heran) und Stoff gefunden habe auch endlich an so ein Werk wagen.
    Liebe Grüße
    Martina

    1. Wow, vielen lieben Dank Martina 🙂 Ich kann dich nur bekräftigen, dich einfach mal an so ein Projekt heranzuwagen. Bin gespannt wie dein Mantel wird 🙂 Liebe Grüße, Jenny

Schreibe einen Kommentar