Gemütliche Winterabende – Chillen mit Onesie

Onesie aus Sweatshirt-Stoff

Auch ich bin voll motiviert in das neue Jahr gestartet und habe mein Traumprojekt Onesie endlich in Angriff genommen. Wer den Begriff noch nie gehört hat: Es handelt sich bei einem Onesie um einen bequemen Einteiler. Also quasi eine Jogginghose und ein Kapuzenpullover in einem Teil. Ich liebäugle schon länger damit, schließlich ist es gerade so kalt draußen und ich bin gerne gemütlich zu Hause. im Winter und ich chille oft und gerne gemütlich zu Hause rum.

Onesie aus Sweatshirt-Stoff
Onesie aus Sweatshirt-Stoff

Schnittmuster “Jumpsuit” von Handmade Kultur

Nun bin ich durch Zufall bei Handmade Kultur auf ein kostenloses Schnittmuster gestoßen. Habe gar nicht lange überlegt und direkt den Drucker angeschmissen. Wem das Zusammenkleben und Ausschneiden zu zeitaufwändig ist, der kann den Schnitt glaube ich auch im Online-Shop kaufen. Ich habe den Fernseher angemacht und die Schnittteile selber zusammengebastelt.

Da ich den Schnitt noch nicht kenne, habe ich mit Hilfe eines Maßbands versucht herauszufinden, ob die Längen der Beine für mich so passen. Kam mir recht lang vor und wird auf einem Foto des fertigen Modells auch umgekrempelt dargestellt. Also habe ich das Schnittteil der Beine noch etwas gekürzt.

Zuschnitt des Sweatshirt-Stoffes

Dann ging es auch schon los. Ich habe mir einen dunkelgrauen Sweatshirt-Stoff besorgt. Daraus soll der Jumpsuit bestehen. Nur das Kapuzenteil schneide ich einmal aus dem dunkelgrauen und einmal aus einem hellgrauen Sweatshirt-Stoff zu. Die Kapuze soll Innen nämlich farblich etwas akzentuiert sein.

Onesie - Zuschnitt der Kapuze
Zuschnitt der Kapuze

Da der Link für mich erst etwas versteckt wirkte, hier noch einmal die Verlinkung zur Nähanleitung. Ich bin gut damit zurecht gekommen. Besonders gefällt mir die einfache Art die Ärmel an das Vorder- und Rückenteil zu nähen. In der Vergangenheit habe ich oft beide Teile einzeln genäht und anschließend die Armkugel in das Hauptteil eingesetzt. Hier wird es viel besser gelöst, indem Ärmel und Rumpfteil in einem Rutsch geschlossen werden. Bei den Ärmelbündchen hingegen finde ich die klassische Variante besser, da so keine Nähte unten rausgucken. Vielleicht wisst ihr ja, was ich meine 😉

Mein fertiger Jumpsuit bzw. Onesie

Onesie
Hier noch einmal der liegende Onesie

Ich würde euch gerne Fotos mit noch mehr Licht präsentieren und hoffe, dass so auch rüberkommt, das der Onesie ein echtes Lieblingsteil ist. Durch die angerauhte Inneseite schön kuschelig und durch den lockeren Sitz an keiner Stelle unbequem. Während ich das hier tippe, habe ich ihn schon an und gerade das Gefühl, dass ich ihn nie wieder ausziehe – herrlich!

Kissenhülle aus Nicki-Stoff

Und damit noch nicht genug. Um die Abende ab jetzt so richtig gemütlich zu gestalten, habe ich aus meinen hellgrauen Nicki-Stoffresten noch eine neue Kissenhülle mit Hotelverschluss nach meiner eigenen Anleitung genäht.

Hellgrauer Kissenbezug aus Nickistoff
Hellgrauer Kissenbezug aus Nickistoff

So gut ausgestattet geht es nun ganz gemütlich vor den Fernseher. Wie sieht’s bei Euch aus? Sind Eure Nähprojekte auch an die kalte Jahreszeit angepasst? Habt ihr noch mehr gemütliche Ideen?

Verlinkt bei RUMS.

 

3 Kommentare bei „Gemütliche Winterabende – Chillen mit Onesie“

  1. Armin Schön sagt: Antworten

    Halo, der Onesie ist dir sehr gut gelungen, habe jetzt 3 diese urgemütlichen & kuscheligen Onesies, trage sie sehr gerne, wünschte mir nur, das sie endlich Gesellschaftsfähig werden, und auch mal in der Öffentlichkeit getragen werden, wünsche dir noch viele schöne neue Ideen.
    LG Armin

    1. Hallo Armin, vielen Dank 🙂
      VG, Jenny

  2. […] selten mal eine Bluse getragen und vermehrt Shirts, Cardigans und gemütliche Dinge, wie diesen Onesie. Das liegt daran, dass ich bisher immer davor zurückgeschreckt bin Webware zu verarbeiten. Ich […]

Schreibe einen Kommentar