Softshelljacke Susan

Softshelljacke Susan

Heute kann ich euch endlich meine Softshelljacke zeigen, die ich bereits im letzten Jahr genäht habe. Mir hat vergangenes Jahr einfach das Zeitfenster gefehlt, die Jacke bei Tageslicht zu fotografieren. Letztes Wochenende waren wir dann in Holland am Strand, die perfekte Gelegenheit die Jacke bei Wind und Wetter zu tragen und abzulichten.

Softshell-Jacke

Das Schnittmuster ist von Pattydoo und heißt “Susan“. Den passenden Softshell habe ich bei Alles für Selbermacher bestellt. Der Materialverbrauch wurde von Pattydoo mit knapp 3 Metern ziemlich großzügig angegeben, für meine Jacke waren 2 Meter Stoff ausreichend.

Das Größendilemma

Bei der Größenauswahl habe ich mich an der Maßtabelle orientiert und zuerst Größe 34 mit einer Gradierung an der Hüfte auf Größe 36 genäht. Leider ist das viel zu klein gewesen, so dass ich in die Jacke an den Schultern nicht reingepasst habe. Sie ging gar nicht zu. Das ist immer sehr frustrierend bei so einem umfangreichen Projekt am Ende festzustellen, dass es nicht passt und man auch nichts mehr daran ändern kann. Zu wenig Stoff ist zu wenig Stoff, da helfen auch keine Anpassungen mehr.

Also habe ich was gemacht? Mich abreagiert, erneut zwei Meter Stoff bestellt und das Schnittmuster nochmal ausgedruckt, geklebt und in Größe 38 zugeschnitten. Keine Ahnung, woher ich die Motivation geholt habe, aber ich wollte diese Jacke tragen. Immerhin hatte ich beim ersten Nähen schon gemerkt, dass die Anleitung ganz gut erklärt ist und die kleinen Details (Kinnschutz, verdeckte Reißverschlusstaschen, abknöpfbare Kapuze usw) richtig professionell aussehen.

Die Details der Softshelljacke

Die Jacke hat so viele smarte Details, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

Verdeckte Reißverschlusstaschen & regulierbare Saumweite

Die Taschen sind von außen kaum sichtbar, der Reißverschluss liegt hinter dem Stoff, was ich sehr schön finde. Auf dem nächsten Bild sieht man unten eine kleine Gummikordel hervorblitzen, diese ist dazu da den Saum bei Bedarf enger zu stellen. Das ist sehr praktisch, wenn es etwas windiger ist (und das war es am Strand!).

Verdeckte Reißverschlusstaschen

Kinnschutz & abknöpfbare Kapuze

Der Kinnschutz oben am Reißverschluss ist sehr praktisch und verdeckt den Zipper des Reißverschlusses, wenn die Jacke geschlossen ist.

Kapuze und Reißverschluss

Die Kapuze ist abknöpfbar, ich habe sie mit farblich passenden Kamsnaps versehen.

Rückansicht mit Kapuze

Saum und Belege habe ich mit dunkelgrünem Schrägband versäubert. Das passt farblich zum Innenfutter der Taschen.

Softshelljacke geöffnet

Randnotiz: Unter der Jacke trage ich ein gestreiftes Langarmshirt nach dem Schnittmuster “Liv” von Pattydoo. Das ist ja mittlerweile mein Standardshirt geworden. Dieses hier ist aus Baumwolljersey von Snaply. Den Ausschnitt habe ich selber freihändig eingezeichnet, da mir nur das Schnittmuster mit dem V-Ausschnitt vorliegt.

Jeden Nähnerd freut es: Die Streifen treffen an den Seiten genau aufeinander 🙂

Ich freue mich, die Jacke im Herbst jetzt wieder häufiger tragen zu können. Ob beim Strandspaziergang oder auf dem Fahrrad, die Jacke ist super für Schietwetter geeignet. Für die Fotos der Softshelljacke habe ich dann aber doch lieber den sonnigen Teil unseres Kurzurlaubs an Hollands Küste genutzt.

Softshelljacke

Verlinkt bei Du für Dich am Donnerstag und Sew La La

10 Kommentare bei „Softshelljacke Susan“

  1. Hey Jenny, die ist echt total toll!!! Scheint in der Größe perfekt zu passen… gut dass du sie nochmal genäht hast…. ich weiß nicht ob ich die Geduld aufgebracht hätte! ich glaube so eine hätte ich auch gerne… ,-) LG Sarah

    1. Hey Sarah, lieben Dank. Die 38 ist ein weeeenig zu groß, aber das ist im Herbst auch egal, da passen jetzt auch alle dicken Pullover drunter oder ein Schal. Näh dir auch eine, die ganzen funktionalen Details machen echt Freude.
      Liebe Grüße
      Jenny

  2. Trägst du sonst die Größe 34? Die Jacke will ich auch nähen und dachte eigentlich sie fällt grössengerecht aus.. die Detail sehen perfekt aus!
    LG Kati

    1. Hi Kati, normalerweise trage ich 36 und gradiere an der Hüfte meist auf eine 38. Wenn ich die Jacke nochmal nähen würde, würde ich sie ohne Änderungen in 36 nähen. Aber aus Angst, dass es beim zweiten Nähversuch auch nicht passt, habe ich hier die 38 gewählt. So passt halt noch ein Pullover drunter und es ist an der Hüfte noch etwas Spiel. Nähe einfach deine gewohnte Größe, ich glaube ich habe es mir hier einfach selber kompliziert gemacht.
      Liebe Grüße
      Jenny

  3. Sie ist toll geworden und der Schnitt steht auch noch auf meiner Liste. Am Ende freut man sich über das fertige Ergebnis. Die großzügige Stoffangabe habe ich auch schon bemerkt, als ich die Jacke für meinen Mann genäht habe. Da habe ich auch noch so viel Stoff übrig.
    LG
    Kerstin

    1. Hallo Kerstin, vielen Dank und viel Spaß beim Nähen! Für die Stoffreste der Jacke deines Mannes findet sich sicher noch eine Verwendung 🙂
      Liebe Grüße
      Jenny

  4. Sieht Klasse aus Deine Jacke! Da bedaure ich fast, dass meine gekaufte nicht den Geist aufgibt. Hast Du einen speziellen Nähfuß oder spezielle Nadeln für das Softshell benutzt? Dein Ausschnitt von Liv gefällt mir übrigens besser als das Original. Da gibt es nämlich nur eine sehr halsnahe und einen sehr tief geschnittene Variante. Also nichts verpasst und super gelöst. Liebe Grüße Manuela

    1. Hi Manuela, ich habe meine ich eine 90er Universalnadel genutzt und es wurde eine relativ große Stichlänge von 3-4mm empfohlen. Ansonsten habe ich das gleiche Garn und den gleichen Nähfuß wie immer genutzt, nichts besonderes. Softshell ist echt super zu verarbeiten, weil es so fest ist und nicht ausfranst. Du musst nicht unbedingt die Kanten versäubern und es sieht trotzdem gut aus. Liebe Grüße! Jenny

  5. Wie ärgerlich, dass die erste Jacke nicht passte. Gerade dann, wenn die ganze Arbeit schon gemacht ist! Aber es hat sich gelohnt, das ganze nochmal anzugehen. So eine schwarze jacke geht schließlich immer, und in deinem Fall sogar bei jedem Wetter. Perfekt!

    1. Ich bin auch froh, mich nochmal aufgerafft zu haben 🙂
      Liebe Grüße!
      Jenny

Schreibe einen Kommentar