Anleitung: Rucksack aus Oxford-Gewebe selber nähen

Rucksack Titelbild

Meine Materialexperimente gehen in die nächste Runde. Vor ein paar Wochen habe ich ein für mich neues Material getestet. Ein abwaschbares und sehr stabiles Oxford-Gewebe aus Polyester. Daraus habe ich bereits eine Kulturtasche genäht. Da ich so begeistert davon war, habe ich das gleiche Material nun für seine eigentliche Bestimmung genutzt: einen neuen Rucksack!

Wer meinen Blog schon länger verfolgt, kennt bereits meine Kurzanleitung für eine Kuriertasche. Nach dem gleichen Prinzip habe ich nun auch diesen Rucksack genäht. Wie das im Einzelnen aussieht, werde ich euch im folgenden anhand von kleinen Zeichnungen und Erklärungen zeigen.

Rucksack von oben

Material und Zuschnitt

Als Außenstoff habe ich besagtes Oxford-Gewebe genutzt. Für den Innenteil des Rucksacks habe ich einen festen, gemusterten Baumwollstoff verwendet. Die folgenden Teile habe ich zugeschnitten (die kleine Reißverschlusstasche ist nur optional).

Zeichnung Material und Zuschnitt

Außerdem habe ich 2 cm breites Polyester-Gurtband genutzt, die Länge des Bandes hängt von der benötigen Länge der Trageriemen ab (bei mir sind das 1,05 m). Als Verschluss habe ich eine passende, 2 cm breite Steckschnalle aus Plastik genutzt.

Anleitung für einen Rucksack

In den ersten drei Schritten erkläre ich, wie ich die äußere Hülle des Rucksacks (bei mir schwarz) genäht habe.

1. Vorderseite – Aufgesetzte Tasche mit Verschlussteil I

Für die aufgesetzte Außentasche habe ich eine der langen Kanten umgeschlagen und mit einem Geradstich abgesteppt. Dieses Teil wird nun am unteren Ende auf eines der großen Außenteile gelegt. Nun schnappt man sich 12 cm von dem Gurtband und zieht es durch den Verschluss.

Tipp: Die Enden des Polyester-Gurtbands kann man kurz mit einem Feuerzeug „versäubern“, so dass es sich nicht aufribbelt.

Dann habe ich die offenen Enden des Gurtbands mittig unter die aufgesetzte Tasche gelegt und festgesteckt. Der Verschluss wird nun fixiert, indem die Taschen mittig abgesteppt werden. Wer mag, kann nun auch noch die Seiten und den unteren Rand absteppen (optional, da die Naht später auch noch geschlossen wird).

Meine Zeichnung verdeutlicht dies noch etwas:

Zeichnung Außentasche

2. Rückseite – Trageriemen und Henkel

Für die Trageriemen habe ich jeweils zwei der Teile rechts auf rechts aufeinander gelegt und an der langen Seite zugenäht. Anschließend habe ich die Teile gewendet und einen Streifen Volumenvlies zur Polsterung hineingezogen. Damit das Vlies nicht verrutscht habe ich die Teile von außen an der langen Seite – 1 cm von den Rändern entfernt – zusätzlich abgesteppt.

Das obere offene Ende habe ich jeweils mit einem Zickzackstich versäubert und so gleichzeitig geschlossen. Das untere offene Ende habe ich jeweils 1 cm nach innen geklappt und ca. 23 cm Gurtband eingehalten, bevor ich dann das Ende mit einer Naht geschlossen habe.

Für den Henkel des Rucksacks habe ich 22 cm Gurtband versäubert und 20 cm vom oberen Rand entfernt mittig auf das andere große Außenteil (die Rückseite) aufgesetzt und festgenäht. Neben diesem Henkel werden die Trageriemen jetzt angebracht.

Zeichnung Rückseite

Dafür nähe ich das mit Zickzackstich versäuberte obere Ende des Trägers auf den Rucksack. Das Gurtband, welches aus dem Trageriemen kommt, nähe ich ca. 15 cm vom unteren Taschenrand und 8 cm vom seitlichen Taschenrand entfernt fest.

3. Seiten und Boden der Außenhülle

Nun können das äußere Vorder- und Rückenteil rechts auf rechts aufeinandergelegt werden. Alle Seiten, bis auf die obere, werden nun mit einer Naht geschlossen.

Für den Boden lege ich eine der Seitennähte auf die untere Naht des Beutels. Dadurch entsteht ein Dreieck, bei dem ich parallel zur Spitze des Dreiecks eine ca. 15 cm breite Naht nähe. Diese Naht ist das seitliche Ende des Taschenbodens. Das überstehende Material schneide ich danach ab und versäubere mit einem Zickzackstich.

Rucksack Bodenteil

Tipp: Wer noch nie einen solchen Taschenboden genäht hat, kann es sich beispielsweise bei Pattydoo in diesem Video ab Minute 3:30 anschauen. Dort ist es sehr gut veranschaulicht.

In den Schritten 4 – 6 erkläre ich nun, wie ich die innere Hülle des Rucksacks (bei mir grau-weiß gemustert) genäht habe.

4. Verstärkung des Innenteils

Da das Außenteil bei mir aus sehr festem und abwaschbaren Stoff besteht, habe ich die Verstärkung auf das Innenteil aufgebügelt. Ich habe hier das erste mal Decovil I Light von Vlieseline ausprobiert. Das ist eine sehr feste Verstärkung, die man aber noch knicken kann, also perfekt für den Rucksack geeignet. Ich habe dazu die Anleitung auf der Website genutzt und es auch auskühlen lassen, bevor ich weiter gearbeitet habe.

5. Aufgesetzte Innentasche

Nun habe ich eine aufgesetzte Innentasche genäht, indem ich das entsprechende Teil aus Baumwolle an der langen Kante 1 cm umgeschlagen und mit einem Geradstich abgesteppt habe. Dieses Teil wird nun am unteren Ende auf eines der großen Innenteile gelegt und wieder mit einem Geradstich mittig abgesteppt. Wer mag kann hier auch wieder die Seiten und den unteren Rand absteppen (optional).

Zeichnung Innentasche

Wer mag, kann hier auch noch eine zusätzliche Reißverschlusstasche oder andere nützliche Helferlein anbringen (z.B. Karabinerhaken für den Schlüssel). Achtet dabei nur darauf, dass ihr mindestens 20 cm Abstand vom oberen Rand lasst. Denn der obere Teil des Beutels wird ja später umgeklappt, um geschlossen zu werden.

Die Maße für die Reißverschlusstasche, die ich genutzt habe, findet ihr oben beim Material. Ihr könnt eurer Kreativität aber auch einfach freien Lauf lassen. Als Anfänger kann man diese optionale Tasche wahlweise auch weglassen.

Tipp: Wie man eine kleine Reißverschlusstasche näht, habe ich euch in dieser Anleitung bereits gezeigt.

6. Seiten und Boden der Innenhülle

Nun können das innere Vorder- und Rückenteil rechts auf rechts aufeinandergelegt werden. Alle Seiten, bis auf die obere, werden nun mit einer Naht geschlossen. Den Boden für die Innenhülle nähe ich nun genauso wie bei Schritt 3. Wer sich unsicher ist, schaut sich noch einmal das  Video von Pattydoo ab Minute 3:30 an.

Nun ist auch die Innenhülle des Ruckacks fertig.

7. Ineinanderstecken und Verschlussteil II

Außen- und Innenhülle können nun ineinander gesteckt werden. Dabei liegen die rechten Seiten aufeinander. Am oberen Ende habe ich nun die Tasche zugenäht, dabei müsst ihr eine entsprechend große Wendeöffnung lassen. Ich habe diese Wendeöffnung an der Stelle gelassen, wo ich später auch noch den zweiten Verschlussteil einsetze (also mittig am Rückenteil).

Wendet den Rucksack nun auf rechts und schnappt euch das zweite Verschlussteil (in meinem Fall das Teil, an dem man die Länge des Bandes später noch verstellen kann). Nun zieht ihr ca. 25 cm Gurtband durch das Verschlussteil.

Die Enden des Gurtbandes platziert ihr nun an der entsprechenden Stelle in der Wendeöffnung (mittig). Klappt die offenen Enden des Stoffes nach innen. Nun könnt ihr die Wendeöffnung mit einer Naht schließen und gleichzeitig das Gurtband mit dem zweiten Verschlussteil festnähen.

Fertig ist euer selbstgenähter Rucksack!

Rucksack Tragebild

Habt ihr noch Fragen? Dann freue ich mich über eure Kommentare.

Verlinkt bei RUMS und Taschen&Täschchen

Hinweis: Diese Anleitung ist ausschließlich für den privaten Gebrauch gedacht. Wenn ihr mögt, nutzt doch den Hashtag #fetzich um eure Werke zu verlinken.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Ähnliche Beiträge

13 Replies to “Anleitung: Rucksack aus Oxford-Gewebe selber nähen”

  1. Hallo Jenny,

    tolles Projekt!
    Wie breit ist das Gurtband und wieviel brauche ich insgesamt davon?
    Lässt sich das Oxfordgewebe gut verarbeiten? Welche Nadel hast du benutzt?

    Danke und liebe Grüße,
    Lexi

    1. Hey Lexi,

      lieben Dank für deinen Kommentar. Ich werde die Anleitung direkt ergänzen 😉
      Also ich habe ca. 1,05 m Gurtband benutzt. Wenn du die Trageriemen etwas länger oder sogar verstellbar nähen möchtest, brauchst du dann entsprechend mehr in der Länge. Die Breite des Gurtbandes hängt ja immer vom gewählten Verschluss ab, ich habe hier 2 cm in der Breite genutzt.

      Das Oxfordgewebe lässt sich mit einer 90er Nadel super verarbeiten.
      Viel Spaß beim Nähen!

      LG, Jenny

  2. Tolle Anleitung. Vielen Dank dafür.
    Viele Grüße, Tina

  3. Hi,
    danke für die Anleitung. Ich habe zwar gerade einen Rucksackschnitt gekauft, welchen ich nach meinen Ideen abändern werde, aber die Stoffempfehlung ist top. Genau so einen Stoff hatte ich gesucht! Das hat mir einiges an Zeit gespart und ich kann bald schon loslegen.
    Dein Rucksack ist auf jeden Fall richtig toll. Ich bin momentan gerade auch ein echter Fan von Rucksäcken, da man dann so schön die Hände frei hat und ein Rucksack auch echt rückenschonender ist als eine Tasche.

    Ein schönes Wochenende,
    Rike

    1. Noch so eine Rucksackliebhaberin, wie cool 🙂 Danke für das Kompliment. Freut mich, dass die Stoffempfehlung dir geholfen hat. Das mit den freien Händen ist wirklich super, vor allem beim Fahrrad fahren geht es gar nicht anders. Und man hat immer noch was Platz für Jacke oder Schal, wenn es doch zu warm ist.
      Dir auch ein schönes Wochenende!
      LG, Jenny

  4. tolle anleitung, vielen dank! ich verwende für taschen am liebsten alte jeans oder andere feste hosen, das ist prima upcycling. wasserdicht muß es für mich nicht sein, den wenn es regnet ist mensch ja eh meist schnell unter irgendeinem dach oder schirm 😉 allerdings wollt ich schon lange mal ausprobieren, bw-stoff mit bienenwachs und jojobaöl eingermaßen wasserfest zu machen – deine anleitung ist ein guter anschub!

    1. Das freut mich, da bin ich ja mal gespannt. Mit Bienenwachs oder Jojobaöl habe ich bisher noch nicht gearbeitet. Gewachste Stoffe finde ich aber super interessant. Könnte ich mir auch für einen Regenmantel bzw. Parka vorstellen. Coole Idee!
      Liebe Grüße,
      Jenny

  5. […] oder Sportschuhe vorhanden. Nach meinen bisherigen Projekten aus Oxford-Gewebe (Kulturtasche & Rucksack) ist immer noch etwas von dem Material […]

  6. […] auf noch mehr Rucksäcke? Hier seht ihr meinen Rucksack aus Oxford-Gewebe (inkl. […]

    1. Hallo,
      Vielen Dank für die tolle Anleitung.
      Ich werde gleich mal nach Stoffen schauen . Kann man die Öffnung vom Rucksack eigentlich auch einrollen ? Weißt du was ich meine? Ich würde das etwas besser finden.

      Liebe Grüße

      Nicole

      1. Hey Nicole,

        die Öffnung kann man natürlich auch einrollen, dann müsstest du aber das Gurtband des Verschlusses anders (ich vermute etwas höher) anbringen, damit der Verschluss nicht mit eingerollt wird. Ansonsten spricht aber nichts dagegen, das so zu konstruieren. Viel Spaß beim Nähen!

        Liebe Grüße,
        Jenny

  7. Hallo Jenny,

    ist bei den angegebenen Maßen die Nahtzugabe bereits berücksichtigt?
    Wieviel Nahtzugabe hast du verwendet?
    Liebe Grüße
    Iwona

    1. Hallo Iwona, ich habe die Maße so angegeben, dass die Nahtzugabe quasi bereits enthalten ist. Du kannst das aber auch nach deinen Wünschen anpassen
      LG,
      Jenny

Schreibe einen Kommentar