Flanellhemd mit Corozo-Knöpfen

Heute zeige ich euch mein wollweißes Flanellhemd mit Corozo-Knöpfen. Die Vorstellung davon schwebte mir schon länger durch den Kopf. Ich mag die Flanellhemden von meinem Freund so gerne, dass ich selber auch gerne so ein gemütliches und dennoch schickes Oberteil haben wollte. Es sollte hell sein, damit es zu meinen überwiegend dunklen Hosen passt.

Nachdem ich in der letzten Zeit immer mal wieder nicht so Lust auf’s Nähen hatte, habe ich es einfach langsam angehen lassen und mich diesem Flanellhemd in ganz kleinen Minischritten genähert. Ein echtes Slow-Sewing-Project.

Modell 102A aus Burdastyle 02/2019

Flanellhemd seitlich

Ich leihe mir in der Stadtbibliothek immer mal wieder alte Burdastyle Zeitschriften aus. Beim Blättern durch die Ausgabe 02/2019 bin ich dann auf den Schnitt für das Modell 102A gestolpert. Es werden im Heft zwei Varianten gezeigt, aus feinem Viskosestoff, sehr schön fallend und aus festerem Baumwollstoff mit etwas mehr Stand. Beide Varianten gefielen mir gut, ich habe darauf getippt, dass der Schnitt auch mit Flanell funktionieren wird. Also habe ich mich an das Abpausen gemacht und den Stoff bestellt.

Wie fühlt sich Flanell an?

Flanellhemd

Auf der Materialsuche bin ich mal wieder bei Kattun Stoffe fündig geworden (ich liebe diesen Shop, daher handelt es sich hier um unbeauftragte Werbung aus Überzeugung). Das Material ist zu 100% Bio-Baumwolle in der Farbe Off-White bzw. Ecru, ich nenne es Wollweiß. Die Oberfläche ist bei Flanell ja immer etwas aufgeraut, daher fühlt sich der Stoff sehr weich an.

Das Material ist warm, aber ich find es nicht nur für Winterkleidung gut geeignet. Bald kommt wieder die Zeit, wo man sich ständig an- und auszieht, weil man die Temperaturen draußen nicht richtig einschätzen kann. Da ist so ein Flanellhemd zum Drüberziehen über ein Shirt doch optimal geeignet. Und auch die Verarbeitung hat dann Spaß gemacht, es ist wirklich unkompliziert zu vernähen.

Statt Plastik: Knöpfe aus Corozo

Knöpfe Flanellhemd

Auf Empfehlung von Barbara habe ich mir dazu passende Knöpfe aus Corozo bestellt. Corozo ist ein Material aus der Steinnuss, wird also von der Steinnusspalme gewonnen (Quelle: Wikipedia).

Ich verzichte gerne auf Plastik, wo es geht. Zuletzt hatte ich ja bei meinem Lisbon Cardigan Holzknöpfe verarbeitet. Die finde ich nach wie vor wunderschön, aber sie sehen nach ein paar Wäschen schon etwas ausgetrocknet aus (ich wollte sie noch ölen, hatte ich bisher aber keine Lust zu). Da machen die Knöpfe aus Corozo doch einen unkomplizierteren Eindruck.

Kragen Flanellhemd

Ich bin schon gespannt, wie sie sich in der Wäsche verhalten. Vor allem, weil ich zu erst gekonnt den “Warnhinweis” gelesen habe, dass man die Knöpfe nicht kontrastfarbig verarbeiten soll. Ich hoffe mal, dass die Farbe der Knöpfe “Warm Sand” und das “Ecru” des Flanells sich auch nach der Wäsche noch gut vertragen und nichts abfärbt.

Knöpfe und Kragen

Rein optisch machen sie auf jeden Fall was her, fühlen sich schön glatt an und sehen viel hochwertiger aus als Plastikknöpfe.

Ärmel mit Manschetten

Ärmelmanschette

Die Ärmel enden mit einem Schlitz, der wiederum in die Manschetten übergeht. Ich habe bestimmt schonmal solche Manschetten genäht, aber so richtig konnte ich mich nicht mehr daran erinnern. Da die Anleitungen in den Heften ja auch immer etwas dürftig sind, habe ich mir mein dickes Buch (“Die Burda Nähschule”) geschnappt und nochmal ausgiebig die verschiedenen Möglichkeiten studiert. Am einfachsten schien mir diese Variante zu sein, bei der die Seiten der Schlitze einfach die Enden für die Manschetten sind.

Ärmel und seitlicher Schlitz

Nach der ersten Anprobe habe ich dann aber festgestellt, dass sich die Ärmel zu sehr aufstauen. Könnte sein, dass ich die Ärmel durch mein Abweichen von der Originalanleitung versehentlich verlängert habe. Also habe ich die Manschetten noch einmal aufgetrennt, die Ärmel kurzerhand um jeweils 3,5cm gekürzt und wieder angenäht. Dadurch ist der Schlitz bei mir jetzt um 3,5 cm kürzer als ursprünglich vorgesehen, aber das stört mich überhaupt nicht.

Fertig ist mein Flanellhemd!

Flanellhemd

Ich mag den Schnitt vor allem, weil er weit und gemütlich ist, dabei aber auch schick aussieht und sich bei Bedarf bis oben hin zuknöpfen lässt. Dieses Erfolgserlebnis hat mir die Motivation und den Spaß wieder etwas mehr zurückgeholt, so das ich im Anschluss noch ein Unterziehshirt im gleichen Farbton genäht habe (ein lange aufgeschobenes Projekt, weil es ja “nur” ein Basicteil ist).

(Unter-)Shirt Liv aus Bambusjersey

Shirt Liv aus Bambusjersey

Genäht habe ich hier wieder nach dem Schnittmuster “Liv” von Pattydoo, die Variante mit dem Rundhalsausschnitt und langen Ärmeln.

Shirt Liv von Pattydoo

Das Material ist ein Bambusjersey, den ich letztes Jahr bereits irgendwo bestellt habe, ich weiß gerade leider nicht mehr wo genau. Er fällt wie Viskosejersey, ist also sehr dehnbar. Aus diesem Material sind die Ärmel ungewohnt lang geraten, aber irgendwie ist das ganz gemütlich. Vielleicht kürze ich sie zu einem späteren Zeitpunkt nochmal.

Shirt Liv mit Rundhalsausschnitt

Damit reiche ich meine beiden Nähwerke nun beim MeMadeMittwoch ein und freue mich schon wieder auf’s Stöbern in den nächsten Tagen. Da sich mein Flanellhemd noch nicht in die Wäsche getraut hat, hier noch eine Frage an euch:

Gibt es unter euch eine/n, die/der etwas zur möglichen Abfärbeproblematik der Corozo-Knöpfe sagen kann?

18 Kommentare bei „Flanellhemd mit Corozo-Knöpfen“

  1. ZU den Knöpfen kann ich nichts sagen, aber ich bin gespannt wie sie sich verhalten werden. Schön aussehen tun sie auf jeden Fall 🙂 Das Hemd ist auch echt hübsch und sicher perfekt für kühlere Tage. So ein weißes Untershirt sollte ich auch mal nähen, das schiebe ich auch ständig auf 🙂
    Liebe Grüße
    Katharina

    1. Vielen Dank 🙂 Die Basics schiebt man immer so lange auf, ist bei mir auch so. Hinterher trägt man sie aber am meisten. Mal sehen wie die Knöpfe so mitmachen.
      Liebe Grüße zurück
      Jenny

  2. Sieht wunderbar gelungen aus, dein Hemd und die lockere Passform gefällt mir auch.
    Die Knöpfe passen sehr schön dazu, aber zum Material an sich kann ich nichts beitragen.
    Und ein passendes Unterziehemd dazuzunähen ist eine gute Idee.
    Herzliche Grüße von Susanne

    1. Vielen Dank, Susanne, das freut mich sehr 🙂 Die lockere Passform macht es auch so gemütlich, haben es mittlerweile schon sowohl offen, geschlossen, bis obenhin zugeknöpft usw. getragen, es ist also auch flexibel und man kann es schnell mal drüber ziehen.
      Liebe Grüße!
      Jenny

  3. Das finde ich ja schön, daß ich Dich zu den Corozoknöpfen inspirieren konnte! Zur Waschproblematik kann ich aber leider auch nichts sagen- meine Corozos wurden natürlich schon mitgewaschen, aber das waren nie so helle Stoffe. Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, würde ich einfach mal einen Knopf auf ein Stoffstück nähen und das ganze in die Waschmaschine werfen- dann müßte man ja sehen, ob es sehr abfärbt.
    Das Hemd finde ich absolut schön, das ist sicher so ein Basisteil, das Du ganz oft aus dem Schrank ziehen wirst. Und der Shirtschnitt paßt Dir wirklich perfekt!
    LG Barbara

    1. Vielen Dank Barbara, die Nähcommunity liefert immer so schöne Inspirationen und deine Werke gefallen mir immer ganz besonders gut. Danke auch für den Tipp mit dem Probewaschen des Knopfes auf einem separaten Stoffstück, das finde ich eine sehr gute Idee und werde ich ausprobieren!
      Liebe Grüße
      Jenny

  4. Eine weiße Bluse kann frau immer gebrauchen. Dein Shirt sieht sehr edel aus, liegt das am Material?

    LG, Heike

    1. Danke sehr, eine gute Frage. Flanell ist ja etwas aufgeraut, dadurch wirkt es warm und ich empfinde es eher als lèger.
      Aber die Knöpfe, die bis oben hin gehen und die Absteppungen und Falten am Ärmel könnten es je nach Sichtweise auch edel wirken lassen.

      LG, Jenny

  5. Interessant, dass bei dir ein Hemd, das Knopfleiste, Kragen, Manschetten, etc. hat unter “unkompliziertes nähen” fällt 😉 Ich finde sowas ziemlich aufwändig und zeitfressend… jedenfalls es hat sich gelohnt! Als Flanellhemd kennt man ja sonst eher die Holzfäller Karo Varianten – in cleanem weiß ist mal was anderes!

    1. Vielen Dank 🙂 Naja, der Schnitt ist nicht unkompliziert, aber das Material total. Dicke Webware, die sich nicht verzieht oder wegflutscht, da finde ich Viskose oder Tencel anspruchsvoller zu nähen. Und durch die schwierigeren Arbeitsschritte wie Kragen, Knopfleiste und Manschette kann man sich ganz gut Stück für Stück und im Schneckentempo durcharbeiten. Wenn ich mir Zeit nehme, dann finde ich das alles gar nicht so schlimm als wenn ich versuche etwas unbedingt an einem Tag/Wochenende fertigzustellen.
      Liebe Grüße
      Jenny

  6. Witzig, Ich habe mir auch die Knöpfe von Barbara notiert. Ich versuche auch gerne Knöpfe aus Naturmaterialien zu nehmen. Ich bin gespannt auf deinen Erfahrungsbericht. Das Hemd ist sehr schön geworden, insbesonders das es so hell ist. Mit der schwarzen Hose und den weißen Turnschuhen sieht das sehr clean lässig aus. Ich bin auch neugierig zu hören, ob der Flanellstoff pillt. Ich habe einige Flanellstoffe gekauft und die sahen nach ein paar Mal waschen nicht mehr so schön aus.

    1. Ich halte euch gerne auf dem Laufenden, bisher war das Hemd noch nicht in der Wäsche.
      Vielleicht teste ich es jetzt am Wochenende mal mit einem Stoffrest 🙂 Bezüglich des Flanells habe ich auch noch keine Erfahrungswerte, aber teile sie dann beizeiten ebenfalls gerne hier.
      Liebe Grüße
      Jenny

  7. Toll, das Hemd / die Bluse ist einfach total schön! Uni farbiger Flanell, das merke ich mir jetzt auf jeden Fall… Weiß würde bei mir unabhängig von den Knöpfen wegen der Empfindlichkeit leider nicht in Frage kommen, aber es sieht toll aus an dir! Mit dem Shirt drunter ist das eine perfekte Kombi! LG Sarah (PS ich liebe es auch, solche Schnitte Stück für Stück zu nähen…)

    1. Danke, Sarah 🙂 Weiß ist bei mir auch schwierig, ich esse oft Tomatensoße oder andere mögliche Fleckenteufel. Aber dadurch ziehe ich so ein Stück auch bewusster aus dem Schrank und freu mich darüber, dass ich ausnahmsweise mal nicht sportlich/unkompliziert/nicht so fleckengefährdend angezogen bin. 😀
      Das Slow-Sewing hat auf jeden Fall was, ich will’s versuchen mir beizubehalten und gehe gerade dazu über mich davon zu lösen, dass ich immer/alles selber nähen “muss”.
      Liebe Grüße
      Jenny

  8. Bei den Knöpfen kann ich Dir leider nicht weiterhelfen. Ich habe Knöpfe aus Steinnuss bisher nur am Mantel verwendet und den steckt man ja nicht in die Waschmaschine. Mir gefallen die überlangen Ärmel bei Liv, weshalb ich sie an Deiner Stelle nicht kürzen würde. Hemd und Shirt sehen super aus! Gefällt mir beides ausgesprochen gut. Und eine super Idee sich mehr Zeitschriften und Bücher aus der Bib. zu leihen. Liebe Grüße Manuela

    1. Die überlangen Ärmel sind auch wirklich bequem. 🙂 Danke dir! Das mit der Bib mache ich seit jeher gerne, dann hat man auch einfach weniger Bücher und Zeitschriften zu Hause rumliegen und mehr Platz/Freiraum für andere Dinge. Mich befreit das, man kann überall mal reinlesen und wenn es nichts ist, gibt man sie einfach wieder ab. Selbst in der Pandemiezeit haben sie bei uns in Duisburg super Services, man kann eine Bestellung aufgeben, sie suchen alles heraus und dann kann man die Sachen mit Termin dort aus dem Schrank abholen. Die Schnitte kopiere ich bei Bedarf und die Anleitung lege ich mir als Scan/PDF digital ab.
      Liebe Grüße
      Jenny

  9. Was für ein schönes Flannelhemd du dir genäht hast. Lustig, dass wir uns die gleiche burda Ausgabe vorgenommen haben!
    Mit den Knöpfen habe ich auch keine Erfahrungen, fand aber den Testvorschlag in den Kommentaren sehr sinnvoll. Drücke die Daumen, dass sich nichts abfärbt!
    Viele Grüße
    Marta.Seweryna

    1. Vielen lieben Dank 🙂 In der Ausgabe sind aber auch ein paar schöne Schnitte dabei, ich habe mir auch schon einen zweiten rauskopiert.
      Ich bin ehrlich: ich habe die Knöpfe immer noch nicht zur Probe gewaschen. Dann muss ich ja auftrennen 😀
      Liebe Grüße
      Jenny

Schreibe einen Kommentar