Inari Dress aus Tencel

T-Shirt Kleid "Inarie Dress"

Endlich zeige ich euch mein schon lange fertiggestelltes “Inari Dress” aus Tencel. Der Schnitt wurde von Named Clothing entwickelt und es handelt sich dabei um ein nach unten hin schmal zulaufendes T-Shirt Kleid, welches für Webware bzw. nicht allzu dehnbare Stoffe ausgelegt ist. Ich habe hier schwarzen Tencel vernäht.

Bisherige Erfahrungen mit Tencel

Ich habe bei meinem Kalle-Kleid bereits Lyocell/Tencel verwendet und fand, dass das Material ganz schön und weich fällt. Eine Leserin hatte jedoch erwähnt, dass sie Probleme mit dem Material hatte. Nach einigen Wäschen entstanden bei ihr helle Falten, die nicht mehr wegzubügeln sind.

Ich kann das mittlerweile für mein Kalle-Kleid bestätigen, man sollte den Stoff wirklich nur im Schonwaschgang schaukeln und lieber nicht zu sehr unter Stress setzen. Ich achte nun darauf, ihn etwas fürsorglicher zu behandeln und die Kleidungsstücke mit max. 400 Umdrehungen zu schleudern. Nach wie vor mag ich das Material, weil es eine so schön fließenden Fall hat.

Inari Dress von Named Clothing

"Inarie Dress" von Named Clothing

Das “Inari Dress” ist ein T-Shirt Kleid, welches nach unten hin schmal zuläuft. Außerdem laufen die Seitennähte in das Voderteil herein. Es gibt unten einen Schlitz an der Seite und an den Ärmeln einen Ärmelaufschlag. Der Schnitt hat eine wirklich schöne Linienführung. Passend dazu hat das Material einen fließenden Fall. Die Kombination aus Stoff und Schnitt finde ich sehr schick.

Ärmelaufschlag

Ärmelaufschlag

Wie vermeidet man ein “nach oben rutschen”?

Allerdings habe ich beim Tragen auch schon festgestellt, dass das Kleid durch den nach unten hin schmaler werdenden Teil beim Laufen irgendwann nach oben rutscht. Ich mache glaube ich relativ große Schritte, dafür dass ich nicht sonderlich groß bin. Das schmaler werdende Rockteil und große Schritte sind keine gute Kombination. Ich bräuchte vermutlich einen anderen Stoff, der zumindest einen minimalen Elasthan-Anteil hat (vielleicht Sweat/French Terry). Oder ich mache alternativ Tippelschritte? 😀

Ob ein Unterkleid hier Abhilfe schaffen würde? Oder ist es unten doch einfach ein bisschenzu eng und bei einer Version aus minimal elastischerem Stoff, z.B. Sweat, würde das nicht passieren? Vielleicht habt ihr ja auch schon Erfahrungswerte zu dem Schnitt gesammelt und eine Idee für mich?

Inarie Dress aus schwarzem Tencel

Seitlicher Schlitz

Der Schlitz an der Seite ist ein weiteres schönes Detail bei dem Schnitt. Er ist gut sichtbar, gibt aber auch nicht zu sehr den Blick auf die Beine frei.

Seitlicher Schlitz

Belegverarbeitung am Ausschnitt

Der Ausschnitt wird mit einem Beleg versäubert, so dass man von außen nichts davon sieht. Der Beleg wird im Schatten der Schulternaht fixiert, dadurch legt er sich gut an und krabbelt nicht heraus.

Belegverarbeitung am Ausschnitt

Ich finde das Inari Dress sehr gelungen und gehe davon aus, dass ich den Schnitt auf jeden Fall noch häufiger nähen werde. Vielleicht beim nächsten Mal aus French Terry. Für den Sommer bin ich jedoch ganz froh, dass ich jetzt eine Variante aus fließendem Tencel habe und das Kleid bei den warmen Temperaturen so um mich herumflattert.

Damit verlinke ich zu den anderen Nähbegeisterten beim MeMadeMittwoch und freue mich schon die aktuellesten Nähgeschichten zu lesen 🙂

20 Kommentare bei „Inari Dress aus Tencel“

  1. Ah! Du auch! 🙂 In so einem Material sieht das Kleid auch toll aus.. Ich habe es bisher nur aus festem Jersey/French Terry genäht…muss ich auch mal ausprobieren.
    Liebe Grüße!

    1. …und ich werde French Terry als nächstes ausprobieren 😀
      Bin jetzt im Inari-Fieber 🙂
      Liebe Grüße zurück!

  2. So ein elegantes, schlichtes Kleid- wieder mal ein Beweis, daß mit einem edlen Stoff gerade die schlichten Schnitte am besten wirken. Ich glaube nicht, daß ein Unterkleid das nach oben rutschen ändern kann, und im Sommer willst Du doch bestimmt auch nichts unter dem Kleid tragen (abgesehen davon, daß man das Unterkleid immer am Schlitz dann rausblitzen sieht). Mit elastischen Stoff wäre es vielleicht wirklich besser mit dem Hochrutschen- aber das Kleid wäre dann nicht so elegant wie dieses!
    Liebe Grüße
    Barbara

    1. Lieben Dank! Ich finde den Stoff auch sehr elegant. Vermutlich hast du Recht was das Unterkleid angeht, ich werde vermutlich einfach eine weitere Version aus einem elastischeren Stoff nähen 🙂
      Liebe Grüße
      Jenny

    2. Schönes Kleid, sieht toll aus aus dem Material. Ich habe ein inari-tee-dress aus Leinen-Viscose und das rutscht eigentlich nicht hoch.
      Ich habe aber auch noch kein Unterkleid gefunden was nicht an den Schlitzen rausguckt 😉 meins ist nämlich eher leicht durchscheinend.

      LG Petra

      1. Ich merke schon, das mit dem Unterkleid scheint keine gute Idee zu sein. Ich hoffe mal darauf, dass sich das Problem mit einem etwas dehnbaren Material von alleine erledigt. Leinen weitet sich beim Tragen ja auch immer etwas… 🙂
        Liebe Grüße!
        Jenny

  3. Das ist eine ganz tolle Schnitt Stoff kombination!!!! Gefällt mir MEGA deine Version. Da kann man auch schöne Ketten drauf anziehen… Dass es hochrutscht würde mich wahrscheinlich auch nerven, eine richtige Lösung habe ich da nicht… Man könnte es sich schön reden, dann werden die Beine wenigstens braun! LG Sarah

    1. Lieben Dank für das Kompliment, ich freu mich 🙂 Das mit dem schön reden finde ich eine super Idee! Wird es halt ein Steh- und kein Geh-Kleid 😀
      Längere Ketten sind eine sehr gute Idee, werde ich ausprobieren!
      Liebe Grüße
      Jenny

  4. Perfekter Stoff für dieses Schlicht-schöne Kleid. Gefällt mir sehr, würde ich auch so nehmen.
    LG von Ina

    1. Vielen Dank, das freut mich!
      LG Jenny

  5. Hallo Jenny, dein Kleid ist richtig gut gelungen.
    Der Schnitt ist der Hammer, den werde ich bestimmt auch bald nähen. Und Tencel kenne ich seit einem Jahr durch das Startup meines Sohnes. Der Stoff ist so mega angenehm und als Sommerkleid kann ich mir das sehr gut vorstellen.
    LG Birgit

    1. Hallo Birgit, vielen Dank! Ich kann den Schnitt auch nur empfehlen.
      Was hat dein Sohn denn für ein Startup, dass er mit Stoffen zu tun hat? 🙂
      Liebe Grüße
      Jenny

  6. Hey Jenny,
    ich sagte es ja schon, das Kleid ist echt lässig. Der Stoff sieht toll aus, so matt aber irgendwie … knackig. 😀 Oh weh, zu spät für richtige Worte.
    Was das Hochrutschen angeht, vielleicht kannst du den Schlitz um ein paar cm erweitern und dann gibt es sich damit? Ist aber nur eine Idee, ich kann auf dem Bild auch nicht so gut erkennen wie weit er schon ist, du willst ja auch keine Angst haben müssen, zu viel preiszugeben …

    Liebe Grüße!

    1. Hi Julia,
      lieben Dank für deinen Kommentar und die wunderbare Idee den Schlitz zu erweitern 🙂
      Da bin ich noch nicht von alleine darauf gekommen, ich schau mir das Mal an, ob das möglich ist.
      Sollte aber, die Nahtzugabe ist jedenfalls da und schön versäubert.
      Liebe Grüße
      Jenny

  7. Liebe Jenny,
    das Kleid sieht sooooo toll aus! Elegant und lässig zugleich! Unglaublich, was die Stoffwahl ausmachen kann!
    Ich vermute, aus French Terry wird es komplett anders wirken. Ich könnte mir vorstellen, dass man bei Wirkware echt aufpassen muss, dass es nicht nach Nachthemd aussieht. Eine schicke Webware wie dein Tencel wirkt hier vermutlich schon eher nach Kleid.
    Tencel ist ein super Material, aber es nicht nicht sehr pflegeleicht. Ich kopiere dir mal die Pflegeanleitung aus meinem Lieblings-Onlineshop hier rein:

    Bitte beachten Sie folgende wichtige Pflegehinweise, damit Sie lange Freude an diesen schönen Stoffen haben:
    Waschen: Stoffe aus Tencel™ Lyocell bitte separat bei max. 30°C waschen, leichte Handwäsche ohne starkes Wringen/ Drücken oder Maschinenwäsche für Seide ohne Schleuderprogramm
    Waschmittel: ökologisches Feinwaschmittel für Wolle/ Seide
    Trocknen: am besten tropfnass aufhängen, bitte keinen Trockner verwenden!
    Bügeln: max. bei Stufe 2
    Bei Nichtbeachtung dieser Pflegehinweise kann es zu weißen Streifen auf dem Stoff kommen, welche durch die Besonderheit der Faser in Kombination mit dem speziellen Produktionsverfahren begründet sind.

    Wie Du siehst, wird hier schon auf die weißen Streifen hingewiesen. Normalerweise mag ich keine Materialien, die man nicht einfach mit der restlichen Buntwäsche in die Maschine werfen kann. Aber für Tencel lohnt sich der Aufwand meiner Meinung nach, der Material ist einfach traumhaft.

    LG
    Natalie

    1. Hallo Natalie, vielen lieben Dank! Auch für den Pflegehinweis für Tencel.
      Ich habe vor kurzem einen eigenen Artikel zu dem Thema “Selbstgenähtes richtig waschen” geschrieben, mit einer Sammlung von Pflegehinweisen und Tipps für langlebige Kleidung. Leider ist das erst nach dem ersten Waschgang des Tencels passiert. Jetzt weiß ich aber für’s nächste Mal Bescheid. Handwäsche gibt es bei mir quasi nicht, aber ich schleudere Tencel mittlerweile fast gar nicht mehr und er kommt in den Schonwaschgang.
      Viele Grüße
      Jenny

  8. Ah! das habe ich auf Instagrams schon bewundert. Um Inari schleiche ich schon eine ganze Weile herum, dann frage ich mich immer, ob ich das nicht bei einem einfachen T-shirt auch geändert bekomme? Aber es gibt so viele schöne Beispiele und bei aller Einfachheit ist Inari halt auch trotzdem immer erkennbar.
    Das Hochrutschen kenne ich von meinem Wiksten Shiftdress und auch von gekauften Webware-Shirts, einer Änderungslösung bin ich auch noch nicht näher gekommen, steht wie so vieles auf einer Liste…
    LG von Jule

    1. Lieben Dank! Das Herumschleichen verstehe ich gut, ich frag mich auch bei jedem Schnitt, ob ich ihn wirklich brauche. In diesem Fall kann ich den Kauf aber empfehlen, der Schnitt ist nicht wie eine T-Shirt-Verlängerung, sondern gibt eine besondere Form. Deswegen ist er vermutlich auch so beliebt.
      Viele Grüße
      Jenny

  9. Eine sehr schöne Schnitt-Stoff-Kombination. Steht Dir super! Ein Unterkleid passt für mein Empfinden nicht zu dem sportlichen Schnitt. Vielleicht hat es schon jemand erwähnt. Kannst Du Dir vielleicht nicht mehr Beinfreiheit holen, indem Du den Schlitz verlängerst? Liebe Grüße Manuela

    1. Vielen Dank für den Tipp! Das mit der Erweiterung des Schlitzes scheint hier wirklich die beste Option zu sein. Die Idee mit dem Unterkleid habe ich auch schon wieder verworfen… Liebe Grüße, Jenny

Schreibe einen Kommentar