Fringe Dress – Mein Sommerkleid

Fringe Dress

Das letzte Sommerkleid was ich dieses Jahr genäht habe ist ein Fringe Dress von Chalk & Notch. Als die Temperaturen vor einigen Wochen noch über 30 Grad lagen gingen mir die bürotauglichen und gleichzeitig luftigen Klamotten aus, daher ist dieses Kleid entstanden. Im goldenen Oktober bin ich nun auch noch dazu gekommen Fotos zu machen, um es euch zeigen zu können.

Fringe Dress

Viskosecrepe statt Webware aus Polyester

Das von mir gewählte Material ist Viskosecrepe. Den habe ich ausgewählt, weil er leicht ist und schön fällt. Gleichzeitig finde ich das Material angenehmer auf der Haut als Polyester, der im ungünstigsten Fall ganz im Duschvorhangstyle an einem kleben bleibt. Das passiert mit Viskosecrepe nicht. Wie man sehen kann ist der Rock schön luftig.

Fringe Dress

Fringe Dress nach Chalk & Notch

Ich habe Variante B genäht, also ohne Knopfleiste und mit den Ärmeln ohne Riegel. Die weiten Ärmel erinnern an einen Kimono und lassen viel Luft, was bei 35 Grad im Büro echt super war.

Fringe Dress

Der Rest des Oberteils ist eher enger anliegend und zaubert in Verbindung mit dem weit schwingenden Rock eine schmale Taille. Die Bindebänder unterstützen das noch etwas.

Fringe Dress

Diese schmalen Bindebänder haben mich auch den letzten Nerv gekostet. An mehreren Abenden habe ich mit Essstäbchen, Häkelnadel, Schraubenzieher und allem was ich so finden konnte versucht zu wenden. Eine mühselige Aufgabe, aber jetzt wo sie fertig sind, finde ich sie echt schön und denke, es war die Mühe wert. Alternativ könnte man sie auch direkt links auf links bügeln und knappkantig zunähen.

Der Saum ist eigentlich noch abgerundeter vorgesehen. Bei mir wirkte es jedoch erst so, als wäre das Rockteil vorne länger als hinten. Daraufhin habe ich bei dem vorderen Rockteil die Rundund etwas abgemildert und Stoff weggenommen.

Fringe Dress

Anpassungen und Fazit

Ich finde den Schnitt sehr schön und würde ihn definitiv noch in den anderen Versionen nähen (Als Bluse oder mit Knopfleiste zum Beispiel). Dabei würde ich jedoch die Rundung im Saum komplett rausnehmen. Es kommt mir beim Tragen sonst einfach merkwürdig vor, dass man von vorne die Innenseite des Stoffes vom hinteren Rockteil sieht (mein verwendeter Stoff ist nämlich leider nicht komplett durchgefärbt).

Was sagt ihr zu meinem Fringe Dress und was waren eure Lieblingskleider diesen Sommer?

Verlinkt bei Sew La La, Du für Dich am Donnerstag und Woman on Fire

Ähnliche Beiträge

5 Kommentare bei „Fringe Dress – Mein Sommerkleid“

  1. Oh wie wunderschön, liebe Jenny! Ich hab dieses Jahr tatsächlich nur ein Kleid (Maxikleid nach eigenem Schnitt) getragen, sonst nur Culotten… 😀 Aber dieses gefällt mir mega!
    Liebsten Gruß,
    Henrike

    1. Lieben Dank für das Kompliment 🙂 Ich freu mich! Culotten sind ja auch sehr schön luftig, vielleicht näh ich nächsten Sommer auch mal wieder eine.
      Liebe Grüße
      Jenny

  2. Sehr schön ist das Kleid, die weiten Ärmel gefallen mir auch sehr! Ich kann verstehen, dass dich das offene Innenleben des Kleides am Saum irritiert, das geht mir auch so bei manchen Sachen.

  3. Das sieht wirklich sehr hübsch und luftig aus! “Duschvorhangstyle” fand ich ziemlich witzig 😀 Der Stoff fällt aber wirklich schön! Ich bin auch kein Fan von Kleidern die hinten länger sind, bei dir finde ich den Effekt aber schön. So ein bisschen halt, aber nicht übertrieben, passt so gut zum Gesamtbild finde ich 🙂
    Liebe Grüße
    Katharina

    1. Lieben Dank, freut mich, dass es dir gefällt. Ich hab von der Originallänge im Rückenteil auch ordentlich was weggenommen, damit finde ich den Effekt jetzt auch ganz schön.
      Liebe Grüße
      Jenny

Schreibe einen Kommentar